Grüner Erfolg: Ausschuss beschließt Katzenschutzverordnung

Der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung des Kreistags hat heute einstimmig dem Kreistag den Erlass einer Katzenschutzverordnung empfohlen. Durch eine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Freigängerkatzen soll das Elend der frei lebenden Tiere langfristig gemindert werden. Die Initiative für eine Katzenschutzverordnung geht auf einen Antrag der Grünen Kreistagsfraktion zurück.

Jens Steiner, stv. Fraktionsvorsitzender der Grünen und zugleich Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung bedankte sich bei der Verwaltung wie auch bei den vielen ehrenamtlichen Tierschützerinnen und Tierschützern, die an der Sitzung teilnahmen für den gemeinsamen Einsatz für die Verordnung. „Dies ist ein guter Tag für den Tierschutz im Kreis Borken, sagte Steiner. Tierschützer, Tierheime, Fraktionen und Verwaltung versprechen sich von der Verordnung langfristig eine Verbesserung des Gesundheitszustandes frei lebender Katzen, einen Rückgang ihrer Population und damit letztlich auch eine Entlastung der Tierheime und privater Tierschutzorganisationen. Auf Dauer führt eine Verbesserung des Tierschutzes so auch zu einer Entlastung der kommunalen Haushalte, denn heute wenden die Städte und Gemeinden im Kreis jährlich mehr als 200.000 Euro für die Versorgung von Fundkatzen auf.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel