Dach- und Parkplatzflächen des Kreises für die Erzeugung und Versorgung mit Solarstrom nutzen

  1. Der Kreis Borken strebt an, möglichst alle verfügbaren Dach- und Parkplatzflächen der kreiseigenen Gebäude und Liegenschaften zur solaren Eigenstromproduktion zu nutzen.
  2. Die Verwaltung wird in einem ersten Schritt beauftragt, alle in Betracht kommenden Dach- und Parkplatzflächen zu ermitteln und eine Planung zur Realisierung dieser Nutzungsmöglichkeit vorzulegen.
  3. Ein entsprechender Umsetzungsplan soll dem Kreistag in der zweiten Jahreshälfte 2021 vorgelegt werden.

Begründung:

Die Klimakrise erfordert es, die fossile und atomare Stromerzeugung in den nächsten Jahren vollständig durch Erneuerbare Energie zu ersetzen. Dabei kommt dem Ausbau der Photovoltaik entscheidende Bedeutung zu. Es hat unschlagbare Vorteile, Solarenergie auf Dächern und Parkplätzen zu erzeugen. In der Bevölkerung genießt die Solarenergie breite Unterstützung. Wo vorhandene Flächen genutzt werden, entsteht kein zusätzlicher Flächenverbrauch. Strom- und Wärmeenergie kann dezentral und verbrauchernah erzeugt und genutzt werden.

Die Erzeugungskosten für Solarstrom sind in den letzten Jahren drastisch gesunken. Zur Erzeugung können nicht nur Dachflächen genutzt werden, sondern auch die vielfach vorhandenen Parkplatzflächen, die mit Solarcarports ausgestattet werden können. Der erzeugte Strom kann zur Eigenversorgung der Gebäude wie auch für die Elektromobilität der Bediensteten genutzt werden.

Die solare Eigenstromerzeugung und -nutzung wird durch den Einsatz von Batteriespeichern optimiert. Die Kosten hierfür sind in den letzten Jahren ebenfalls drastisch gesunken.

Die PV-Stromerzeugungskosten liegen bei kleinen Dachanlagen mit einer installierten Leistung bis 10 Kilowatt (kWp) aktuell bei 9–10 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Bei großen Aufdachanlagen können schon Kosten von lediglich 5-6 Cent/kWh erreicht werden. Wird der Solarstrom direkt selbst verbraucht, reduziert die Kommune ihre Stromkosten um 10–15 Cent/kWh (netto). Der Kreishaushalt profitiert also direkt von Photovoltaikanlagen auf kommunalen Liegenschaften.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Leuders
Heinrich Rülfing
Jens Steiner

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel