Grüne: Münsterland soll Modellregion für 365-Euro-Ticket werden

Für einen Euro pro Tag unbegrenzt mit Bus und Bahn fahren – mit dieser Idee will die Kreistagsfraktion der Grünen mehr Menschen im Münsterland zum Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr motiviert werden. Denn geht es nach den Grünen, dann soll im Münsterland testweise das 365-Euro-Jahresticket für Busse und Bahnen eingeführt werden. Darum soll sich der Kreis Borken gemeinsam mit den anderen Münsterlandkreisen bei der Bundesregierung bewerben, schlagen die Grünen vor. In dem von der Bundesregierung jüngst verabschiedeten Klimapaket ist die Förderung von zehn Modellprojekten zur Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verankert. Beispielhaft wird dort die Einführung von 365-Euro-Jahres-Tickets genannt.

Die Grünen verweisen darauf, dass Im Münsterland die Zahl der Berufspendler immer neue Höchstwerte erreicht. Fast 400.000 Menschen sind jeden Tag unterwegs, um in einer anderen als ihrer Heimatstadt zur Arbeit zu kommen. Noch nutzt ein Großteil davon das eigene Auto. Das soll sich perspektivisch ändern, darin sind sich Politik und Klimaschützer einig. Neben innovativen Konzepten für die Verkehrslenkung sei es wichtig, den Nahverkehr bezahlbar zu machen und einen echten finanziellen Anreiz zum Umstieg auf Bus, Bahn und Straßenbahn setzen. „Damit mehr Menschen als bisher den Öffentlichen Personennahverkehr im Münsterland nutzen, reicht alleine die Einführung des 365-Euro-Tickets zwar nicht aus“, meint Dietmar Eisele, stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Kreistags. „Es wäre aber ein wichtiger Baustein, um den Systemwechsel in Sachen Pendlerverkehr zu erreichen.“

„Ein 365-Euro-Ticket für alle lädt ein, umzusteigen. Es reduziert die Stickoxidbelastung und ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende“, sagt Jens Steiner, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Kreistag. Das Münsterland biete eine hervorragende Basis als Modellregion im Sinne des Klimaschutzplans der Bundesregierung. Münsters Straßen bräuchten dringend Entlastung und viele Pendlerinnen und Pendler aus dem Umland wünschen sich innovative und günstige Angebote im ÖPNV, um vom Auto auf Bus oder Bahn umzusteigen. Steiner hofft, dass schnell Einvernehmen unter den Münsterlandkreisen über die Bewerbung erzielt werden kann. Zahlreiche Städte und Kreise hätten sich bereits auf den Weg gemacht. „Diese Chance den ÖPNV im Münsterland zu stärken, sollten wir uns nicht entgehen lassen“, sagen die Grünen.

Weitere ähnliche Meldungen von den Grünen im Kreistag:

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel