Grundwasser- und Oberflächenwasserrückhaltung zur Stabilisierung der Grundwasserkörper

Gemeinsamer Antrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD im Kreistag Borken zu den Haushaltsberatungen 2024.

Die Kreisverwaltung wird beauftragt in Zusammenarbeit mit den Landwirten ein Konzept zu erarbeiten um Niederschlägen auf Flächen- und (Fliess)- Gewässern einer längeren Verweildauer und bessere Regulierung des Oberflächenwassers zu ermöglichen um damit einen positiven Effekt auf die Grundwasserneubildung zu erwirken. Dabei prüft die Kreisverwaltung den rechtlichen Rahmen zum Anstauen von Drainagen und Fließgewässern und die Landwirte setzen Einzelmassnahmen um. Dieses könnte z.B. ein kleines Stauwehr in Vorflutern sein oder aber ein System zur Anpassung zur Drainageregulierung. Parallel dazu findet ein verstärktes Monitoring der Grundwasserstände statt.

Mehr- oder Mindererträge/-aufwendungen: + 25.000,00 Euro

Begründung:

Der Kreis Borken als untere Wasserbehörde ist für die Überwachung der Grundwasserköper zuständig. Im Laufe der klimatischen Veränderungen verteilen sich die Niederschläge im Jahresverlauf nicht mehr in gewohnter Weise und Meteorologen gehen von einer Veränderung des Klima in den ariden Bereichen aus.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.

Verwandte Artikel